Zweitwohnungssteuer

Stadt Bonn

Nordrhein-Westfalen

Anzeige

Steuerbemessungsgrundlage
Mietobjekt und Eigentumsobjekt

Jährliche Nettokaltmiete aus Mietvertrag oder ortsübliche Vergleichsmiete, der anhand des Mietspiegels ermittelt wird.

Sollte im Mietvertrag zwischen den Parteien eine Miete vereinbart worden sein, in der einige oder alle Nebenkosten oder Aufwendungen für die Aufwendungen für die Möblierung der Wohnung enthalten sind, sind zur Ermittlung der Nettokaltmiete pauschale Kürzungen in nachfolgendem Umfang vorzunehmen:

a) für Teilmöblierung = 10 %

b) für Vollmöblierung = 30 %

c) für eingeschlossene Nebenkosten ohne Heizung = 10 %

d) für eingeschlossene Nebenkosten mit Heizung = 20 %

Steuersatz

Die Steuer beträgt 12 % der Steuerbemessungsgrundlage im Kalenderjahr

Befreiungen und Ermäßigungen

a) Wohnungen, die in Pflegeheimen oder sonstigen Einrichtungen der Betreuung pflegebedürftiger oder behinderter Menschen dienen.

b) Wohnungen, die von Trägern der öffentlichen und freien Jugendhilfe entgeltlich oder unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden und Erziehungszwecken dienen.

c) Wohnungen, die aus therapeutischen oder sozialpädagogischen Gründen entgeltlich oder unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden.

d) Räume in Frauenhäusern (Zufluchtswohnungen).

e) Haupt- und Nebenwohnungen befinden sich im selben Gebäude.

f) Zweitwohnungen, die aus beruflichen Gründen, Gründen des Studiums oder der (Berufs-) Ausbildung / Volontariat gehalten werden, wenn der Inhaber verheiratet ist oder sich in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft befindet und nicht dauernd getrennt lebt und sich dessen eheliche Wohnung in einer anderen Gemeinde befindet.

Satzungsrecht / Quellen

Satzung über die Erhebung einer Zweitwohnungssteuer in der Stadt Bonn (PDF), in Kraft seit dem 1.1.2011

Website der Stadt Bonn

www.bonn.de

Kreisfreie Städte A-C / Kreisfreie Städte D-G / Kreisfreie Städte H-L / Kreisfreie Städte M-R / Kreisfreie Städte S-Z /

Impressum

Blog