Zweitwohnungssteuer

Stadt Wuppertal

Nordrhein-Westfalen

Anzeige

Steuerbemessungsgrundlage
Mietobjekt

Jährliche Nettokaltmiete aus Mietvertrag oder ortsübliche Vergleichsmiete.

Steuerbemessungsgrundlage
Eigentumsobjekt

Nettokaltmiete der Wohnung (ortsübliche Vergleichsmiete wird ermittelt.)

Steuersatz

Die Steuer beträgt 10 % der Steuerbemessungsgrundlage im Kalenderjahr

Befreiungen und Ermäßigungen

a) Wohnungen, die von Trägern der öffentlichen und der freien Jugendhilfe entgeltlich oder unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden und Erziehungszwecken dienen.

b) Wohnungen, die von freien Trägern der Wohlfahrtspflege aus therapeutischen Gründen entgeltlich oder unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden.

c) Räume zum Zwecke des Strafvollzugs.

d) Räume in Frauenhäusern (Zufluchtswohnungen)

Aufgrund eines Beschlusses des Bundesverfassungsgerichtes vom 11.10.2005 stellt die Erhebung der Zweitwohnungssteuer auf die Innehabung von Erwerbszweitwohnungen durch Verheiratete eine gegen Artikel 6 Absatz 1 GG verstoßende Diskriminierung der Ehe dar, anderslautendes Satzungsrecht von Kommunen ist nicht wirksam.

Satzungsrecht / Quellen

Satzung über die Erhebung einer Zweitwohnungssteuer in der Stadt Wuppertal (PDF), in Kraft seit dem 1.1.2006

Website der Stadt Wuppertal

www.wuppertal.de

Kreisfreie Städte A-C / Kreisfreie Städte D-G / Kreisfreie Städte H-L / Kreisfreie Städte M-R / Kreisfreie Städte S-Z /

Impressum

Blog