Zweitwohnungssteuer

Stadt Dresden

Sachsen

Anzeige

Steuerbemessungsgrundlage
Mietobjekt und Eigentumsobjekt

Jährliche Nettokaltmiete aus Mietvertrag oder ortsübliche Vergleichsmiete.

Steuersatz

Die Steuer beträgt 10 % der Steuerbemessungsgrundlage im Kalenderjahr

Befreiungen und Ermäßigungen

a) Wohnungen, die sich in Kleingartenanlagen befinden, die durch von der zuständigen Landesbehörden als gemeinnützig im Sinne des §2 des Bundeskleingartengesetzes anerkannte Kleingärtnerorganisationen verwaltet werden.

b) Zweitwohnungen, die aus beruflichen Gründen gehalten werden, wenn der Inhaber verheiratet ist oder in einer eingetragenen Lebensgemeinschaft befindet, nicht dauernd getrennt lebt und sich dessen eheliche Wohnung in einer anderen Gemeinde befindet.

c) Wohnungen, die von Trägern der öffentlichen und der freien Jugendhilfe entgeltlich oder unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden und Erziehungszwecken dienen.

d) Wohnungen, die von freien Trägern der Wohlfahrtspflege aus therapeutischen Gründen entgeltlich oder unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden.

e) Feriengäste als Mieter/Mieterinnen von Ferienhäusern, Wohnungen oder Zimmern, soweit die Nutzungsdauer unter einem Monat liegt.

Satzungsrecht / Quellen

Satzung über die Erhebung einer Zweitwohnungssteuer in der Stadt Dresden (PDF), in Kraft seit dem 1.1.2006

§ 2 Bundeskleingartengesetz
www.gesetze-im-internet.de/bkleingg/__2.html

Website der Stadt Dresden

www.dresden.de

Kreisfreie Städte A-C / Kreisfreie Städte D-G / Kreisfreie Städte H-L / Kreisfreie Städte M-R / Kreisfreie Städte S-Z /

Impressum

Blog