Zweitwohnungssteuer

Stadt Weimar

Thüringen

Anzeige

Steuerbemessungsgrundlage
Mietobjekt

Jährliche Nettokaltmiete aus Mietvertrag oder ortsübliche Vergleichsmiete.

Steuerbemessungsgrundlage
Eigentumsobjekt

Nettokaltmiete der Wohnung (ortsübliche Vergleichsmiete wird ermittelt)

Steuersatz

Die Steuer beträgt 13 % der Steuerbemessungsgrundlage im Kalenderjahr

Befreiungen und Ermäßigungen

a) Wohnungen, die neben einer Hauptwohnung nachweislich ganz oder überwiegend zum Zwecke der Einkommenserzielung (z.B. Geld- und Vermögensanlagen) gehalten werden, sobald die Eigennutzung nachweislich unter 3 Monaten im Jahr liegt.

b) Wohnungen, die von Trägern der Wohlfahrtspflege aus therapeutischen oder sozialpädagogischen Gründen entgeltlich oder unentegeltlich zur Verfügung gestellt werden.

c) Wohnungen, die von Trägern der öffentlichen und der freien Jugendhilfe entgeltlich oder unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden und Erziehungszwecken dienen.

d) Personen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres

e) Räume in Frauenhäuser (Zufluchtswohnungen).

f) Räume zum Zwecke des Strafvollzuges.

g) Wohnungen in Pflegeheimen oder sonstigen Einrichtungen, die der Betreuung pflegebedürftiger oder behinderter Menschen dienen.

h) Zweitwohnungen, die aus beruflichen Gründen gehalten werden, wenn der Inhaber verheiratet ist und nicht dauernd getrennt lebt und sich dessen eheliche Wohnung in einer anderen Gemeinde befindet. Als berufliche Gründe gelten auch Tätigkeiten, die Vorbereitung auf die eigentliche berufliche Tätigkeit sind, wie Studium, Lehre, Ausbildung und andere.

Satzungsrecht / Quellen

Satzung über die Erhebung einer Zweitwohnungssteuer in der Stadt Weimar (PDF), in Kraft seit dem 1.1.2011

Website der Stadt Weimar

www.weimar.de

Kreisfreie Städte A-C / Kreisfreie Städte D-G / Kreisfreie Städte H-L / Kreisfreie Städte M-R / Kreisfreie Städte S-Z /

Impressum

Blog